Lea und der wilde Sven – steuerliche und steuerstrafrechtliche Haftung für steuerliche Fehler und Verfehlungen des Ehegatten  Lea und Sven waren seit 4 Jahren verheiratet. Sie war in einer Einzelhandelskette als Verkäuferin

Evelyn im Kreuzfeuer von Steuerstrafverfahren und Haftungsbescheid. Evelyn ist 61 Jahre. Ihre Augen sind gerötet, ihre Stimme klingt  weinerlich. Sie habe schlecht geschlafen, entschuldigt sich sich. Ein weiterer Blick auf ihre

Steuerberater Wilhelm und sein bester Freund Wilhelm ist seit 27 Jahren Steuerberater. Er hat die Kanzlei schon von seinem Vater übernommen. Er hat einen angestellten Steuerberater und sieben Steuerfachangestellte. Es

Verfahrensabschluss in Steuerstrafverfahren von RA Dr. jur. Jörg Burkhard, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht, Wiesbaden In Steuerstrafsachen werden viele Verfahren ohne gerichtliche Entscheidung erledigt: nach den Opportunitätsgrundsätzen, §§ 153

Widerspruch gegen Vernehmung behördlicher Zeugen – die Funktionsweise des menschlichen Gehirns und die Grundlage von Fehlurteilen in der Justiz Von RA Dr. jur. Jörg Burkhard, Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht,

Lückenlose Rechnungsnummern  – die Risiken und Nachteile der Spielwiese der digitalen Betriebsprüfung Nach § 14 Abs. 4 Nr. 4 UStG muss eine ordnungsgemäße Rechnung eine fortlaufende Nummer mit einer oder

Reden oder Schweigen? Mögliches Prozessverhalten in der mündlichen Verhandlung …. Häufig stellt sich für den Angeklagten aber auch für den (unerfahrenen) Verteidiger die Frage, was besser für den Angeklagten ist:

Gewinnschätzung aufgrund einer Geldverkehrsrechnung (§ 162 AO)   „1 K 67/99 FINANZGERICHT DES SAARLANDES Urteil In dem Rechtsstreit X Klägerin Bevollmächtigter: Y gegen Finanzamt Z, vertreten durch den Vorsteher, Beklagter

da kommt vielleicht der eine oder andere Vortrag noch dazu … aber im Wesentlichen sind das die Vorträge von Dr. Burkhard in 2018, Stand 08.01.18: ein besonderer Schwerpunkt sind die Vorträge

Arbeitgeberstrafrecht – Probleme mit FKS, Beitragsvorenthaltungen im Sinn des § 266 a StGB, Zahlungspflichten, Haftung & Co. Vorsätzliches Vorenthalten iSd. § 266 a StGB durch Betriebsangehörige oder andere mit der