Taxi, Bäcker, Metzger, Gastwirte, Frisöre, Einzelhändler, Apotheker: alle haben hauptsächlich Bargeldeinnahmen … das sind die bargeldintensiven Branchen.

Und alle stehen unter der besonderen Beobachtung der Finanzverwaltung. Diese klassifiziert diese Betriebe allein wegen der hauptsächlichen Einnahmequelle in Barform als äußerst manipulationsanfällig und damit als besonders überwachungsbedürftig.

Damit sind diese Betriebe nur wegen ihrer Einnahmeform als besonders Überprüfungsbedürftig eingestuft, was zu besonders vielen Betriebsprüfungen führt. Kommen noch weitere Punkte hinzu, wie etwa eine Fremdanzeige, auch eine Selbstanzeige, Kontrollmitteilungen aus Prüfungen bei anderen Unternehmen, Auffälligkeiten, die der Veranlagungsbezirk oder das PC-Programm der Finanzverwaltung sieht oder Klärungsbedarf, der nicht im Veranlagungsbezirk geklärt werden kann, dann ist die baldige Prüfung sicher.

Sie stehen also allein wegen der Bareinnahmen im besonderen Focus der Finanzverwaltung. Und auch die, die mehrfach ohne Beanstandungen geprüft wurden, haben keinen Bonus: es könnte ja, auch wenn in der Vergangenheit alles in Ordnung war, nunmehr jetzt manipuliert werden…
Probleme mit der BP oder der Steufa?

Fragen zu einer sinnvollen Vorbereitung einer Betriebsprüfung? Ärger mit dem Finanzamt? Dann rufen Sie jetzt an – den Spezialisten im streitigen Steuerrecht, Steuerstrafrecht und Wirtschaftsstrafrecht, den Profi bei Betriebsprüfungen und Steuerfahndungsprüfungen: Dr. jur. Jörg Burkhard: 0611-890910, bundesweit tätig

About Jörg Burkhard

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht, Spezialist für Betriebsprüfung, streitiges Steuerrecht, Steuerfahndung, Zollfahndung, Arbeitgeberstrafrecht, Zollstrafrecht, Selbstanzeige, Tax Compliance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere